Di. 16.09.2014, 19.30 Uhr
Konzert mit Toa'ura (Tahiti)
polynesiche Musik
Reihe: „Klangkosmos Weltmusik in NRW“

Tahiti ist zwar die größte und bevölkerungsreichste der sogenannten Inseln über dem Winde, ist aber gerade einmal 61km lang und 29km breit. Auf halber Strecke zwischen Australien und Südamerika liegend, besteht Französisch-Polynesien insgesamt aus 130 Inseln und Atollen. Die harte koloniale Politik verschiedener Länder, insbesondere Frankreichs, hat in der gesamten Inselregion des Südpazifiks einen großen Einfluss auf die kulturelle Landschaft genommen. Von der traditionellen Musikkultur der Maohi – in der Hauptsache a capella Gesänge und Tänze mit perkussiver Begleitung – findet man heute kaum mehr etwas; sieht man von den touristischen Verkleidungsaufführungen einmal ab. Der westliche Musikeinfluss auf Tahiti ist groß und Rock und Pop so allgegenwärtig wie auch hier in Europa.
Aber genau diese Situation weckt die Neugierde und auch das Verlangen der Musiker von Toa’ura ('Rote Krieger'), sich auf die Suche nach einer zeitgenössischen Maohi-Identität zu begeben. Die vier charismatischen Männer richten ihren Blick sowohl in die Vergangenheit wie auch in die Zukunft und präsentieren uns neue Klangwelten mit alten Wurzeln.
Kraftvolle Perkussion, Gitarrentöne und Haka-Tänzewechseln sich ab mit sanften Ukulelen-Klängen und harmonischen mehrstimmigen Gesängen, die einen von Wellen, Blütenblättern und Strandidylle träumen lassen – ohne die so typischen Klischees des Südseetraums zu bedienen. Denn auch in ihren Liedtexten setzen sich die Musiker ganz selbstverständlich mit ihren kulturellen Reichtümern und ihrer bewegten Vergangenheit auseinander. Viele Lieder handeln z. B. von Respekt und vom Lernen mit- und voneinander. Der besondere Charakter der Gruppe lebt durch die Vielfalt der Inspirationsquellen und musikalischen Interessen der einzelnen Künstler, wie dem Bau von Korallen-Skulpturen und der Tätowier-Kunst.

James Tanavae Roura - Gesang, Ukulele
Teruhiti Raymond Voirin - Gesang, Toere Perkussion
Ulysse Tetuanui - Gitarre, Gesang
Fariki Mai - Bass, Gesang

Eintritt frei – Spende erbeten

Eine Welt Zentrum Herne in Kooperation mit der Künstlerzeche Unser Fritz, dem Kulturbüro Stadt Herne und alba Kultur Köln