"Spot of Identity"


Christian Paulsen

_aufgezeichnet
Arbeiten auf Papier

Ausstellungsdauer: 23.03.2019 - 15.04.2019
Eröffnung: Samstag, 23.03.2018 um 17 Uhr 
Begrüßungung: Jens Blome
Kuratorin: Danuta Karsten

Musik: Eckhard Koltermann, Klarinette, Saxophon

Öffnungszeiten:
Mittwochs und Samstags 15:00 - 18:00 Uhr
Sonntags 14:00 - 17:00 Uhr

Es erscheint eine Edition


Aufgezeichnet an Ort und Stelle. Das aktuelle Werk des Essener Künstlers Christian Paulsen (Jahrg. 1954) umfasst umfangreiche Serien und vor Ort entstandene, großformatige Einzelblätter, gezeichnet mit Kohle und Tusche auf Papier.
Die in schnellen Gesten direkt mit Kohle auf Papier und an den Wänden ausgeführten Zeichnungen, tragen als Spuren substanziell die temporäre Übereinstimmung des Künstlers mit dem Ort und der Stelle in sich.

Die Arbeiten spiegeln als spontane zeichnerische Setzungen die mentale Befindlichkeit im prozesshaften „Flow“, d.h. im Zusammenfluss von Gefühl, Vertiefung und die Hingabe an die schöpferische Tätigkeit des gegenstandslosen Zeichnens. Dabei treffen die Sensibilität für den Moment und die Ausdrucksformen des spezifischen Materials mit den Anteilen einer inneren Spannung und den jeweiligen äußeren Einflüssen, z.B. der Atmosphäre des Ortes und der räumlichen Situation sowie der Umgebung, in produktiver Harmonie und Entladung zusammen.

Das Zeichenpapier tritt dabei in die Rolle einer Membran, die sich zwischen der berührenden, zeichnenden Hand und den Oberflächen und Strukturen der Wände befindet. Die Arbeiten spiegeln als spontane zeichnerische Setzungen die mentale Konstitution im prozesshaften „Flow“, d.h. im Zusammenfluss von Gefühl, Vertiefung und die Hingabe an die schöpferische Tätigkeit des gegenstandslosen Zeichnens. Dabei treffen sich die Sensibilität für den Moment und die Ausdrucksformen des spezifischen Materials, sowie die Anteile einer inneren Spannung, mit den jeweiligen örtlichen Einflüssen in einem Kontext.

Die in großen Blöcken zusammengefassten Abfolgen der, bisweilen humanoid bis landschaftlich und floral assoziierbaren, schwarz-weißen Zeichnungen, behalten stets ihren eigenen Rang und ihre individuelle Deutungsmöglichkeit für die Betrachter.