Holzschnitte von Inessa Emmer & Werner Reuber


Fotostrecke...

"Zu Hause // Trennende Gemeinsamkeiten"

Ausstellungsdauer: 08.04.2016 - 01.05.2016
Eröffnung: Freitag, 08.04.2016 um 19 Uhr <== ACHTUNG! Eröffnung am Freitag!
Begrüßung: Jens Blome - Vorsitzender des Fördervereins-
Einführung: Susanne Buckesfeld
Kuratorin: Danuta Karsten

Öffnungszeiten:
Mittwochs und Samstags 15:00 - 18:00 Uhr
Sonntags 14:00 - 17:00 Uhr




Bei Inessa Emmer und Werner Reuber spürt man die Liebe zum Gedruckten. Vorstellungen und Ideen in den Druckstock zu bannen, in einer doch hoch technisierten Welt mit Messer und Beitel zu arbeiten.

Es ist die Liebe zum großen Format und die Liebe zur Farbe. Und was bei beiden ganz wesentlich ist – ist gegenständlich zu arbeiten, speziell die Darstellung der menschliche Figur – Frau und Mann. Und hier spielt bei beiden das Verhältnis der Geschlechter und auch das Eintauchen in eine innere Mythenwelt ebenso eine Rolle wie das Rätselhafte und das Geheimnisvolle.

Die Verfertigung – das Schneiden – einer druckfähigen Vorlage verlangt Konzentration und Kraft. Gemälde lassen sich übermalen, anders der Holzschnitt, was weg geschnitten ist unwiederbringlich weg. Jedes mal ist nach dem Einfärben des Druckstockes und dem Drucken die Spannung groß, ob alles so kommt, wie man es sich vorgestellt hat.

Dabei gehen beide Künstler bei der Erstellung der Druckvorlage sehr unterschiedlich vor. Inessa Emmer: „Vom Hintergrund über den Mittelgrund bis hin zum Vordergrund werden die Farben immer wieder übereinander gedruckt und zu einer neuen Variation zusammengesetzt. Ebenso charakteristisch ... ist die Kombination zweier Schneidetechniken. Zum einen verwende ich ein Hohleisen um die Figuren zu schneiden und zum anderen fertige ich mit einer Säge Stempel für die plakativen Teile des Werkes.“

Druckt Inessa Emmer überwiegend auf Nessel geht Werner Reuber meistens von einer beim Sperrmüll gefundenen Sperrholzplatte aus, zersägt sie, färbt sie unterschiedlich ein, setzt sie neu zusammen und druckt sie in einem Vorgang auf kräftigem Papier. Verletzungen des Holzes und kaputte Stellen bezieht er beim Schneiden ein. Dabei ist der Farbauftrag nicht gleichmäßig, so dass eine malerische Wirkung entsteht,

Auch wenn beide Künstler mehrere Abzüge machen, so ist jedoch jeder Abzug ein Original, weil jeder neue Abzug sich vom vorherigen unterscheidet durch Farbwechsel, durch unterschiedlichen Farbauftrag etc.