Fotostrecke...

Förderpreis „Künstlerzeche Unser Fritz“
Junge Positionen NRW

2013 David Rauer
2014 Jaana Caspary
2015 Justyna Janetzek

Ausstellungsdauer: 12.12. 2015- 18.01.2016
Eröffnung: Samstag, 12.12.2015 um 17 Uhr
Begrüßung: Prof. Maik Löbbert
Einführung: Dr. Georg Elben - Kunsthistoriker
Kuratorin: Danuta Karsten

Öffnungszeiten:
Mittwochs und Samstags 15:00 - 18:00 Uhr
Sonntags 14:00 - 17:00 Uhr



Grenzen aufheben
Die junge Bildhauerin Justyna Janetzek interessiert der Raum in Bezug auf die Architektur und das menschliche Maß. Ihre offenen und zumeist durchschreitbaren Raumskulpturen setzten sich zu den Elementen des Ortes in Beziehung, und schaffen außergewöhnliche Verbindungen und Gegensätze. Es entsteht ein Wechselspiel zwischen Vertrautem und Befremdlichem, das den besonderen Reiz ihrer Arbeit ausmacht.
Die Basis für diese ortsspezifischen Auseinandersetzungen bilden jeweils zahlreiche Skizzen und Konstruktionszeichnungen, die sich dann in ihren filigranen Stahlkonstruktionen manifestieren. Teilweise kommen Glas und Lichtelemente hinzu, die die Schnittstellen zwischen Materialität und Immaterialität, Transparenz und Intransparenz thematisieren.

Für das Zechengebäude wird Justyna Janetzek eine raumgreifende Stahlskulptur realisieren, die sich an die architektonischen Vorgaben anbindet und konstruktive wie dekonstruktive Elemente miteinander verbindet.
Dazu wird sie neue großformatige Zeichnungen zeigen, die während ihres ´Cité Internationale des Arts´-Stipendiums in diesem Jahr in Paris entstanden sind.
Man darf auf ein außergewöhnliches Raumerlebnis gespannt sein.